DECT Telefonie

Single- oder Multizelle, das ist oft die Frage!

Der DECT-Standard

Schnurlose Telefone in Gebäuden, Lagerhallen oder auch Außenbereichen, für die das GSM-Mobilfunknetz nicht infrage kommt, (z.B. aus Kostengründen oder der Netzabdeckung), nutzen zumeist den DECT-Standard. DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) bietet eine Reihe von Vorteilen und hat sich in Europa zumeist gegenüber anderen Standards (wie z. B. GSM) in der Telefonie längst durchgesetzt.

DECT stört z.B. aufgrund des genutzten Frequenzbandes von 1880 bis 1900 MHz keine anderen Netze. Gleichzeitig steht aber genügend Bandbreite zur Verfügung, um Sprache unterbrechungsfrei in bester Audioqualität zu übermitteln.

Neben der reinen Sprachübertragung kann der DECT-Standard zudem Daten zwischen Handgeräten und Basisstationen austauschen.
Er ermöglicht so beispielsweise den Zugriff auf externe Telefonverzeichnisse.

Auch hinsichtlich der Abhörsicherheit ist DECT gut gerüstet. Unbefugten wird der Zugriff gleich doppelt erschwert: Zum einen müssen neue Geräte und Teilnehmer an der Basisstation angemeldet werden, wobei sie eine eindeutig nachzuvollziehende Registrierung erhalten. Zum anderen müssen sich die Handgeräte bei jedem Rufaufbau mit einem geheimen Schlüssel an der Basisstation authentifizieren.

Auf die Umgebung kommt es an

 

Für wen passt eine Singlezelle

DECT-Singlezellen-Netzwerke sind mittlerweile stark verbreitet und finden sich oft in Privatwohnungen. Ihre Vorteile liegen klar auf der Hand: Die DECT-Basis ist leicht aufzubauen und bietet in der Regel genug Reichweite, um eine Wohnung komplett abzudecken. Reicht dies jedoch einmal nicht, sorgen kostengünstige Repeater für Abhilfe. Der größte Nutzen ist aber sicher die Mobilität, auf die heute kaum noch ein Nutzer im privaten Umfeld verzichten möchte.

Etwas anders stellt sich die Situation im Geschäftsumfeld dar, wo sehr häufig noch stationäre Tischtelefone auf den Schreibtischen zum Einsatz kommen. Dennoch gibt es auch hier genügend Anwendungen, für die sich mobile Endgeräte empfehlen – vom IT-Administrator, der ständig unterwegs ist, bis hin zur Krankenschwester, dem Arzt oder auch dem Lageristen. In all diesen Tätigkeitsbereichen werden mobile Kommunikationsmittel benötigt – und dazu sollte möglichst nicht das private Handy gehören.

Dabei stellen Büros, Krankenhäuser oder Lagerhallen ganz andere Anforderungen an moderne DECT-Telefonie, gilt es hier doch oft, große, eventuell verwinkelte Areale flächendeckend mit DECT  abzudecken. Denn gerade im geschäftlichen aber auch dem medizinischen Umfeld, spielt Echtzeitkommunikation eine entscheidende Rolle. Gespräche müssen zu jeder Zeit und quasi überall geführt werden können – und das möglichst effizient und ohne umständliche Bedienung.

Besonders in sensiblen Umgebungen, wie etwa Krankenhäusern, Schulen oder auch Gefahrenzonen, ist diese Hochverfügbarkeit ein absolutes Muss. Dies kann nur in den seltensten Fällen durch eine Singlezellen-Basis abgedeckt werden, deren Ausstattung dabei naturgemäß an ihre Grenzen stößt. Der Einsatz einer Multizellen Lösung ist hier die optimale Lösung.

Als Multizelle wird ein Verbund von mehreren Basisstationen innerhalb eines Gebäudes oder einer Freifläche bezeichnet. Diese werden so positioniert, dass sich die Wirkungskreise der einzelnen Funkzellen (DECT Basen) überlappen. So wird nicht nur eine flächendeckende Verfügbarkeit garantiert, der telefonierende Teilnehmer kann sich auch frei zwischen den einzelnen Basisstationen bewegen, ohne dass das Telefonat abbricht („seamless handover“). Möglich wird das durch einen in jeder Basisstation integrierten DECT-Manager, der den Telefonanruf an die nächste Basisstation mit der besten Empfangsleistung zum Handgerät unterbrechungsfrei übergibt.


Erfahren Sie mehr über Einsatzmöglichkeiten von DECT Lösungen in unserer Arbeitsumfelder Übersicht.

Für eine Multizellen-Lösung gilt es, einige Grundvoraussetzungen zu beachten:

  • Sie benötigen an jedem Einsatzort einer DECT Basis einen Netzwerkanschluss, am besten mit PoE.
  • Ihre Netzwerk Switche sollten gemäß der PoE Klassen der DECT Basen dimensioniert sein und ausreichend Strom liefern.
  • Für die optimale Aufstellung der Basen sollten Sie eine sog. Ausleuchtung vornehmen.
    Snom Partner können hierfür Ausleuchtungs-Koffer bei uns ausleihen.


Ist das DECT-Netzwerk einmal aufgebaut und die entsprechenden Basen und Mobilteile provisioniert, verwaltet sich das System größtenteils von selbst. Auch notwendige Updates werden per drahtloser DECT-Datenverbindung (OTA) an die angeschlossenen Mobilteile verteilt. Damit entfällt nach der Installation fast jeder Administrationsaufwand – selbst bei sehr anspruchsvollen Projekten.

Muss es eine Multizelle sein, oder reicht eine Einzellzelle?

Ob Einzelzelle- oder Multizelle entscheidet sich hauptsächlich nach der Art der Nutzung und der Größe der Installation selbst.

 

 

Einzelzellen Lösung

Im privaten sowie KmU Bereich kommen häufig Singlezellen Lösungen mit nur einer Basisstation zum Einsatz. Seit kurzem bietet Snom die Snom M400. Somit kommen in diesem Segment die Snom M300/M400 sowie die Snom M100-SC/200-SC (in den Bundeln Snom M110-SC/M215-SC) in Frage.

Sollten Sie die Abdeckung noch erhöhen wollen, ohne komplett auf eine Multizellen Lösung umzusteigen, können Sie die Reichweite der Snom M300/M400 jederzeit mit Repeatern (Snom M5) erweitern.

 

Multizellen Lösung

Für den Einsatz in größeren Unternehmen oder Institutionen – und vor allem, wenn eine reibungslose und unterbrechungsfreie Telekommunikation zu den wesentlichen Voraussetzungen für den Geschäftsalltag gehört, ist eine Multizellen-Lösung wie die Snom M900 die beste Lösung. Mehrere Snom M900 (bis zu 4000) können auch große Gebäude oder Freiflächen abdecken und erlauben unterbrechungsfreies Telefonieren selbst bei mehreren Tausend Teilnehmern. Mit dem in der M900 bereits integrierten DECT-Manager werden Gespräche ohne großen Aufwand für die IT-Abteilung selbst über Stockwerke hinweg übergeben.

Für weitere Informationen zu Multizellen klicken Sie auf den unten stehenden Button oder wenden Sie sich an unsere Kollegen bei Snom – wir helfen Ihnen gerne weiter.

Snom Beacon Lösung

Die Snom Beacon Lösung, genauer "Standort Gateway" Lösung, bestehend aus dem Beacon Gateway (Snom M9B) und den Beacon Tags (Snom M9T) in Kombination mit den Basen der M-Serie, kann unter der Nutzung u. a. der DECT Funktechnologie sowohl für die Positionsbestimmung einzelner Personen (z. B. im Alarmfall) oder Objekte (z. B. in einer Lagerhalle) eingesetzt werden oder auch um zu verhindern, dass gesicherte Geräte entwendet werden (Diebstahlschutz).

 

Mobilteil-Alarme

Sicherheit spielt gerade im Arbeitsalltag eine wichtige Rolle - egal ob im Büro oder in einer Lagerhalle. Dabei ist es nicht unbedingt von Bedeutung , ob man möglichst schnell Hilfe rufen oder durch Knopfdruck ein Tor oder Tür öffnen kann. Wichtig ist es, schnell und effizient zu sein - und wenn möglich alles in einem Gerät vereint zu haben.

Daher bieten wir in vielen unserer professionellen DECT Mobilteile bereits integrierte Alarmauslöser an.

 

Ansprechpartner

Hauptquartier Berlin

+49 30 - 39833-0
Bürozeiten: Mo-Fr 9:00-17:00 (CET)

 

Tony Lukaschewitz

language Key Account Manager DACH

phone +49 30 39833 0

mail_outline tony.lukaschewitz@snom.com

Standorte

Snom Technology GmbH
Wittestr. 30 G
13509 Berlin

Telefon: +49 30 39833-0
Fax: +49 30 39833-111

office@snom.com
www.snom.com

Kontakt

Hilfe suchen

Sie suchen eine Hilfestellung für ein Problem, ein Handbuch, ein Antwort auf Ihre Frage oder die neueste Firmware für Ihr Snom Gerät?

Dafür haben wir den Snom Service Hub eingerichtet, der Sie mit allem Wichtigen Versorgt.

 

Snom D865

Thank you for visiting the Snom website

Please choose the regional Snom website you would like to visit.


For the United States, Canada, Central and South America:

Snomamericas.com


For the Rest of the World:

snom.com